Pressemeldung

12. ACCENTRO Wohneigentumsreport 2019 - Berlin weiterhin wichtigster Wohnungsmarkt Deutschlands

24.

September 2019

Berlin, 24. September 2019 – Mit 18.885 verkauften Einheiten im Jahr 2018 bleibt Berlin der bundesweite Spitzenreiter auf dem deutschen Wohnungsmarkt. Mit großem Abstand auf Platz zwei folgt München mit 9.846 Einheiten. Mit einem Minus von 11,66 Prozent verzeichnete die Hauptstadt unter den Top-7-Städten in Deutschland den größten Rückgang bei der Anzahl verkaufter Wohnungen (2017: 21.377 Einheiten). Dagegen stiegen die Wohneigentumspreise in Berlin im vergangenen Jahr um 21,83 Prozent von durchschnittlich 263.966 Euro (2017) auf 321.578 Euro. Das Gesamtumsatzvolumen stieg auf 6,07 Milliarden Euro (2017: 5,64 Milliarden Euro). Diese Zahlen gehen aus dem zwölften ACCENTRO Wohneigentumsreport 2019 hervor, für den die Daten der Gutachterausschüsse für die 82 Großstädte Deutschlands ausgewertet wurden.  

Starker Anstieg des Preiswachstums in Berlin

Mit einem Anstieg von rund einem Fünftel im Vergleich zum Vorjahr lag die Preisdynamik in Berlin deutlich über dem Bundesdurchschnitt von plus 6,82 Prozent. Stärkere Anstiegsraten gab es nur in Halle, Reutlingen, Jena und Hildesheim. „Im Zehnjahresvergleich der Top-7-Städte ist Berlin weiterhin die deutsche Großstadt mit dem höchsten Preiswachstum. Seit 2008 sind die Verkaufspreise um 170,84 Prozent gestiegen“, sagt Jacopo Mingazzini, Vorstand der ACCENTRO Real Estate AG. Im Vergleich der Top-7-Städte verzeichnete München mit einem Plus von 8,02 Prozent das zweithöchste Preiswachstum. Lediglich in Düsseldorf gingen die Preise um 2,59 Prozent zurück.  

Berlin auf Platz fünf beim Umsatz je Verkauf

Durch den weit überdurchschnittlichen Preisanstieg im vergangenen Jahr haben die Verkaufspreise in Berlin im Vergleich zu anderen Metropolen deutlich aufgeholt. Die Bundeshauptstadt kletterte bei den durchschnittlichen Umsätzen je Verkauf vom zwölften auf den fünften Platz. Lediglich in München, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf werden höhere Durchschnittspreise aufgerufen. Beim Gesamtumsatz führt Berlin die Tabelle aufgrund der hohen Verkaufszahlen nach wie vor mit deutlichem Vorsprung vor München an. „Der Berliner Wohnungsmarkt galt lange Zeit als besonders günstig unter deutschen Metropolen. Die erhebliche Preisdynamik im vergangenen Jahr hat diesen Rückstand teilweise wettgemacht. Deshalb konnte auch der Gesamtumsatz, trotz eines weiteren Rückgangs der Verkaufszahlen, erstmals die Marke von 6 Milliarden Euro durchbrechen“, so Mingazzini.  

Verkauf von Neubauwohnungen wieder rückläufig

Die Zahl verkaufter Neubauwohnungen hat sich im Vergleich zum Jahr 2017 um 21,24 Prozent von 5.711 Transaktionen auf 4.498 verringert. Damit ist die Zahl nach einem leichten Anstieg von 2016 zu 2017 wieder rückläufig. Unter den Top-7-Städten konnte im vergangenen Jahr nur in Hamburg mit einem Plus von 14,89 Prozent ein Anstieg der Neubauverkäufe festgestellt werden. Auch bundesweit sind die Verkaufszahlen für Wohneigentum im Neubau um elf Prozent gesunken. „Trotz des Rückgangs an Neubautransaktionen im vergangenen Jahr ist Berlin nach wie vor ein sehr nachgefragter Standort. Während in den anderen Top-7-Städten die Zahl der Verkaufsfälle gesunken ist, ist sie in Berlin im selben Zeitraum um 77,3 Prozent gestiegen. Wenn der Berliner Senat Maßnahmen gegen den steigenden Produkt- und Baulandmangel ergreifen würde, würden auch die Transaktionszahlen wieder steigen“, sagt Mingazzini.  

Über den ACCENTRO Wohneigentumsreport

Bereits zum zwölften Mal veröffentlicht die ACCENTRO Real Estate AG den Wohneigentumsreport. Basis der Analyse sind die Wohneigentumstransaktionen des Berichtsjahres 2018 in allen 82 deutschen Großstädten. Durch den Rückgriff auf die Daten der Gutachterausschüsse unterscheidet sich der Report signifikant von ähnlichen Publikationen, die meist auf Experteneinschätzungen oder der Auswertung von Angebotsdaten beruhen. Detaillierte Ergebnisse des ACCENTRO Wohneigentumsreports zu den zehn einwohner-stärksten Städten Deutschlands und den Entwicklungen der vergangenen elf Jahre stehen Ihnen in der ACCENTRO-Datenbank auch online zur Verfügung und können individuell selektiert werden: Wohneigentumsreport

Über die ACCENTRO Real Estate AG

Die ACCENTRO Real Estate AG ist Wohninvestor und Marktführer in der Wohnungsprivatisierung in Deutschland. Das Immobilienportfolio umfasste per 31.12.2020 rund 5.200 Einheiten. Zu den regionalen Schwerpunkten zählen neben Berlin bedeutende ostdeutsche Städte und Ballungsräume sowie die Metropolregion Rhein-Ruhr und Bayern. Die Geschäftstätigkeit von ACCENTRO umfasst vier Kernbereiche. Dazu zählen der mieternahe Vertrieb von Wohnungen an Eigennutzer und private Kapitalanleger, der Verkauf von Immobilienportfolien an institutionelle Investoren, der Aufbau und die Bewirtschaftung eines eigenen Immobilienbestands sowie die Vermarktung von Wohnungen für Bestandshalter, Investoren und Projektentwickler. Die Aktien der ACCENTRO Real Estate AG sind im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN: A0KFKB, ISIN: DE000A0KFKB3). investors.accentro.de

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Karl-Philipp Jann

PB3C GmbH

Rankestrasse 17

10789 Berlin

E-Mail

Telefon

jann@pb3c.com

+49 (0)30 - 72 62 76 1612

Weitere Artikel zu: "Pressemeldungen"

Pressemeldung

Accentro-Wohnkostenreport 2021: Wohneigentum ist im Bundesdurchschnitt 56 % günstiger als Mieten.

09. Juni 2021

Berlin, 09. Juni 2021 – Der Kauf einer Wohnimmobilie in Deutschland war 2020 im bundesweiten Durchschnitt 56 Prozent günstiger, als diese zu mieten.
Weiterlesen
Pressemeldung

ACCENTRO Finanzvorstand Hans-Peter Kneip scheidet aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen aus

03. Juni 2021

• Aufsichtsrat bedauert Entscheidung und dankt Kneip für seine hervorragende Arbeit • Vorstandsvorsitzender Lars Schriewer übernimmt kommissarisch das Finanzressort
Weiterlesen