Pressemeldung

12. ACCENTRO Wohneigentumsreport – Zurückgehende Verkäufe, bei stabilem Umsatz von 2,44 Milliarden Euro in Rhein-Main

30.

September 2019

Berlin, 30. September 2019 – Im Rhein-Main-Gebiet mit seinen Städten Frankfurt am Main, Wiesbaden, Mainz, Darmstadt und Offenbach wurde 2018 ein Gesamtumsatz von 2,44 Mrd. Euro erzielt. Dies bedeutet einen leichten Rückgang von 0,90 Prozent im Vergleich zu 2017 (2,46 Mrd.). Ebenfalls leicht zurück gingen die Verkäufe. Wurden 2017 noch 7.316 Wohnungen veräußert, waren es im Jahr 2018 7.177 Einheiten. Das entspricht einem Rückgang von 1,90 Prozent. „Der Angebotsmangel an den Wohneigentumsmärkten im Rhein-Main-Gebiet sorgt für einen leichten Rückgang des Umsatzes“, erklärt Jacopo Mingazzini, Vorstand der ACCENTRO Real Estate AG. Die Ergebnisse gehen aus dem aktuellen ACCENTRO Wohneigentumsreport 2019 hervor, für den die Daten der Gutachterausschüsse für die 82 größten deutschen Wohnungsmärkte ausgewertet wurden.  

Anzahl der verkauften Wohnungen in Frankfurt steigt an

In Frankfurt am Main stiegen die Verkäufe leicht an. 2017 wurden 3.556 Wohnungen verkauft, 2018 waren es 3.619. Das entspricht einem Plus von 1,77 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nur eine Stadt (Hamburg) der Top-7-Städte konnte ebenfalls eine Steigerung verzeichnen, sonst gingen innerhalb dieser Gruppe die Verkäufe ebenfalls zurück. In Wiesbaden um 1,46 Prozent von 1.230 auf 1.212. In Mainz um 8,66 Prozent von 1.317 auf 1.203 Verkäufe. Auch in Darmstadt (-7,85 %) und Offenbach (-3,83 %) sank die Anzahl der Verkäufe.  

Verkäufe von Neubauten in allen fünf Städten stark zurückgegangen

In allen Großstädten der Rhein-Main-Region sanken die Verkäufe von Neubauten. Mit einem Rückgang von 38,21 Prozent am stärksten betroffen ist Darmstadt – 2017 wurden dort 212 Neubauten verkauft, 2018 waren es noch 131. Insgesamt wurden 2018 2.164 Wohnungen an neue Eigentümer übergeben, davon ein Großteil (1.343) in Frankfurt. 2017 waren es noch 2.844 Wohneinheiten (1.704 davon in Frankfurt).  

Über den ACCENTRO Wohneigentumsreport

Bereits zum zwölften Mal veröffentlicht die ACCENTRO Real Estate AG den Wohneigentumsreport. Basis der Analyse sind die Wohneigentumstransaktionen des Berichtsjahres 2018 in allen 82 deutschen Großstädten. Durch den Rückgriff auf die Daten der Gutachterausschüsse unterscheidet sich der Report signifikant von ähnlichen Publikationen, die meist auf Experteneinschätzungen oder der Auswertung von Angebotsdaten beruhen.

Detaillierte Ergebnisse des ACCENTRO Wohneigentumsreports zu den zehn einwohnerstärksten Städten Deutschlands und den Entwicklungen der vergangenen elf Jahre stehen Ihnen in der ACCENTRO-Datenbank auch online zur Verfügung und können individuell selektiert werden: Wohneigentumsreport

Über die ACCENTRO Real Estate AG

Die ACCENTRO Real Estate AG ist Wohninvestor und Marktführer in der Wohnungsprivatisierung in Deutschland. Das Immobilienportfolio umfasste per 31.12.2020 rund 5.200 Einheiten. Zu den regionalen Schwerpunkten zählen neben Berlin bedeutende ostdeutsche Städte und Ballungsräume sowie die Metropolregion Rhein-Ruhr und Bayern. Die Geschäftstätigkeit von ACCENTRO umfasst vier Kernbereiche. Dazu zählen der mieternahe Vertrieb von Wohnungen an Eigennutzer und private Kapitalanleger, der Verkauf von Immobilienportfolien an institutionelle Investoren, der Aufbau und die Bewirtschaftung eines eigenen Immobilienbestands sowie die Vermarktung von Wohnungen für Bestandshalter, Investoren und Projektentwickler. Die Aktien der ACCENTRO Real Estate AG sind im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN: A0KFKB, ISIN: DE000A0KFKB3). investors.accentro.de

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Karl-Philipp Jann

PB3C GmbH

Rankestrasse 17

10789 Berlin

E-Mail

Telefon

jann@pb3c.com

+49 (0)30 - 72 62 76 1612

Weitere Artikel zu: "Pressemeldungen"

Pressemeldung

Accentro-Wohnkostenreport 2021: Wohneigentum ist im Bundesdurchschnitt 56 % günstiger als Mieten.

09. Juni 2021

Berlin, 09. Juni 2021 – Der Kauf einer Wohnimmobilie in Deutschland war 2020 im bundesweiten Durchschnitt 56 Prozent günstiger, als diese zu mieten.
Weiterlesen
Pressemeldung

ACCENTRO Finanzvorstand Hans-Peter Kneip scheidet aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen aus

03. Juni 2021

• Aufsichtsrat bedauert Entscheidung und dankt Kneip für seine hervorragende Arbeit • Vorstandsvorsitzender Lars Schriewer übernimmt kommissarisch das Finanzressort
Weiterlesen