Pressemeldung

ACCENTRO Real Estate AG setzt Expansion fort und bestätigt Jahresprognose

06.

November 2018

- Expansion in die Region Rhein-Ruhr und Ausbau des Standorts Leipzig - EBIT liegt mit 21,0 Mio. EUR im Rahmen der Erwartungen (Vj. 22,3 Mio. EUR) - Positiver Ausblick: Bestätigung der Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018

Berlin, 6. November 2018 – Die ACCENTRO Real Estate AG, (WKN: A0KFKB, ISIN: DE000A0KFKB3), Berlin, hat ihren Wachstumskurs in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 fortgesetzt. Umsatz und EBIT lagen im Rahmen der Erwartungen. Angesichts der positiven Geschäftsentwicklung und der für das Schlussquartal erwarteten Transaktionen geht ACCENTRO davon aus, die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 zu erreichen – ein EBIT zwischen 36 Mio. EUR und 40 Mio. EUR und ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich.  

Deutschlandweite Expansion schreitet planmäßig voran

ACCENTRO hat seine Präsenz in den Zielregionen Leipzig, Rhein-Ruhr, Rhein-Main und im Großraum Hamburg weiter ausgebaut. So wurde ein Büro in Leipzig eröffnet und ein Joint Venture mit der Ruhrwert Immobilien und Beteiligungs GmbH in der Region Rhein-Ruhr vereinbart. In Leipzig wurden im Oktober drei Mehrfamilienhäuser erworben – die bereits vierte Akquisition in der Region. Zudem wurde im Oktober ein Immobilienbestand mit 80 Einheiten in zentralen Lagen Rostocks erworben. Mit diesen Akquisitionen schreitet die Expansion in attraktive Metropolregionen Deutschlands erfolgreich voran.

Jacopo Mingazzini, Vorstand der ACCENTRO Real Estate AG: „Das Geschäftsjahr verlief bisher sehr erfreulich. Wir haben unsere Präsenz in deutschen Metropolregionen gestärkt und mit dem Zwischenergebnis bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Zudem haben wir die Barkapitalerhöhung von rund 20 Millionen Euro im Oktober erfolgreich platziert. Mit den Mitteln werden wir den nächsten Wachstumsschub finanzieren und unser Privatisierungsportfolio weiter ausbauen.“  

Kontinuierliche Ausweitung des Immobilienbestands

Die Bilanzsumme stieg bis zum 30. September 2018 um 17,3 % auf 407,9 Mio. EUR (31.12.2017: 347,8 Mio. EUR). Neben dem Ausbau des Privatisierungsportfolios wurde im dritten Quartal eine Büroimmobilie zur Eigennutzung erworben, die bereits im nächsten Jahr bezogen werden soll. Damit entzieht sich die Gesellschaft den stark steigenden Gewerbemieten in der Hauptstadt und profitiert von der erwarteten Wertentwicklung. Zudem können auf dem Grundstück Wohnungen mit einer Bruttogeschossfläche von rund 2.900 Quadratmetern gebaut werden.  

Starke Entwicklung des Privatisierungsgeschäfts

Mit einem Zuwachs von rund 45 Mio. EUR stiegen die Umsätze aus dem Verkauf von Vorratsimmobilien auf 127,1 Mio. EUR deutlich (Vj. 82,0 Mio. EUR). Der Anstieg des Umsatzes war von der Bildung eines Joint Ventures in Berlin-Hohenschönhausen („Gehrensee“) geprägt, die mit rund 42,4 Mio. EUR zum Umsatzanstieg beitrug. Auf dem Gelände soll eine Neubausiedlung mit – je nach baurechtlichen und städteplanerischen Genehmigungen – bis zu 2.000 Wohnungen entstehen. Der Zusammenschluss hatte während des Berichtszeitraums zwar keine wesentlichen Auswirkungen auf das Ergebnis, bietet jedoch künftig ein signifikantes Ertragspotenzial.

Nach Ende des Berichtszeitraums wurde das Portfolio „Hipsterhausen“ für einen Verkaufspreis von 32 Mio. EUR an einen institutionellen Investor veräußert. Das Portfolio umfasst sechs Altbauten in zentralen Lagen Berlins. Der Verkauf wurde bereits abgeschlossen und ist voll ergebniswirksam für das Geschäftsjahr 2018.  

Steigerung der Präsenz am Kapitalmarkt

Während des Berichtszeitraums stieg die Marktkapitalisierung von ACCENTRO um mehr als ein Drittel auf 292,9 Mio. EUR (29.12.2017: 209,6 Mio. EUR). Neben einer Anleiheemmission über rund 100 Mio. EUR im Januar dieses Jahres, wurde im Oktober 2018 eine Barkapitalerhöhung über 20 Mio. EUR innerhalb weniger Stunden erfolgreich platziert. Hierdurch wurde der Streubesitz auf rund 12,1 % erhöht, wodurch sich die Handelsliquidität der Aktien der Gesellschaft verbesserte. Die Kapitalmarktaktivitäten von ACCENTRO werden von einer breiteren Coverage begleitet. Mittlerweile beobachten fünf Research Häuser das Unternehmen, das vermehrt auch auf Kapitalmarkt-Konferenzen Präsenz zeigt.

Kennzahlen für den Zeitraum 1. Januar bis 30. September 2018

In Mio. EUR

9M-2018

9M-2017

Konzernumsatz136.789.0
Rohergebnis28.127.7
EBIT21.022.3
Konzernergebnis8.612.3
Ergebnis je Aktie in EUR0.280.49
Bilanzsumme407.9347.8

Über die ACCENTRO Real Estate AG

Die ACCENTRO Real Estate AG ist Wohninvestor und Marktführer in der Wohnungsprivatisierung in Deutschland. Das Immobilienportfolio umfasste per 31.12.2020 rund 5.200 Einheiten. Zu den regionalen Schwerpunkten zählen neben Berlin bedeutende ostdeutsche Städte und Ballungsräume sowie die Metropolregion Rhein-Ruhr und Bayern. Die Geschäftstätigkeit von ACCENTRO umfasst vier Kernbereiche. Dazu zählen der mieternahe Vertrieb von Wohnungen an Eigennutzer und private Kapitalanleger, der Verkauf von Immobilienportfolien an institutionelle Investoren, der Aufbau und die Bewirtschaftung eines eigenen Immobilienbestands sowie die Vermarktung von Wohnungen für Bestandshalter, Investoren und Projektentwickler. Die Aktien der ACCENTRO Real Estate AG sind im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN: A0KFKB, ISIN: DE000A0KFKB3). investors.accentro.de

Ansprechpartner für Investor Relations

Nicole Birth

Accentro Real Estate AG

Kantstr. 44/45

10625 Berlin

E-Mail

Telefon

birth@accentro.de

+49 (0)30 – 887 181 799

Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jan Hutterer

Kirchhoff Consult AG

Borselstraße 20

22765 Hamburg

E-Mail

Telefon

E-Mail: accentro@kirchhoff.de

+49 (0)40 – 609 186 65

Weitere Artikel zu: "Pressemeldungen"

Pressemeldung

Accentro-Wohnkostenreport 2021: Wohneigentum ist im Bundesdurchschnitt 56 % günstiger als Mieten.

09. Juni 2021

Berlin, 09. Juni 2021 – Der Kauf einer Wohnimmobilie in Deutschland war 2020 im bundesweiten Durchschnitt 56 Prozent günstiger, als diese zu mieten.
Weiterlesen
Pressemeldung

ACCENTRO Finanzvorstand Hans-Peter Kneip scheidet aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen aus

03. Juni 2021

• Aufsichtsrat bedauert Entscheidung und dankt Kneip für seine hervorragende Arbeit • Vorstandsvorsitzender Lars Schriewer übernimmt kommissarisch das Finanzressort
Weiterlesen